Wie ein Krieg um Kaliningrad „politisch unvermeidlich“ werden kann

2000px-flag_of_nato-svgLest bitte diesen dankenswert kurzen Politico-Artikel genau. Ich zitiere lieber nicht ausführlich daraus.
Beginnt mit der Adresse (Herv. v. mir):

Dear NATO and European ministers of defense

Diese verbale Umgehung der Regierungen und Parlamente, deren Instrument die NATO-Verträge de jure sein sollen, erhält ihre Begründung aus dem Mittelteil, der die Adressaten auffordert, der US-Administration „klar“ zu machen, in welchem Umfang die NATO ein unhintergehbares Institut des Weltmarktes, und daher ein Akteur von eigenen Rechten ist.
Allgemein ausgedrückt in diesem Satz:

Outline for yourself and for others — not just in Washington but also in your own country — why nations like Russia and China wish they had had an alliance like NATO in the past and wish they had one now.

Eine Drohung an die Adressaten gibt’s auch:

 No plan to get to 2 percent? You’ve got work to do. You may have felt that you had the luxury to ignore U.S. Secretary of Defense Gates in 2011 when he warned of a “dim, if not dismal future” for the NATO alliance …you may have felt you could ignore more subtle messages from … Panetta, Hagel, and Carter. Those days are over.

Wer von den Adressaten sollte da nicht an Libyen, Syrien, Ukraine, MH17 und die „Flüchtlingskrise“ denken? Und vielleicht, wenn sie etwas weniger straußig unterwegs sind, an EHEC, an MH370, an die unaufklärbaren Drohnenflüge über franösischen Atomanlagen und an die kürzlich von Bloomberg bekannt gemachte Sabotage eines deutschen Stahlhütte, die Siemens gehören soll (ein großer Player im deutschen Russland-Geschäft, mit russischen Niederlassungen) durch einen Cyber-Angriff, der schwerwiegende Zerstörungen verursacht haben soll? 1 Dem letzten Zitat steht folgender Satz vor:

Don’t make the mistake of starting with the work it does in the Baltics — important as it may be. Start at the beginning.

So geht’s!
Seit 1999 – spätestens – als die Ukraine der NATO-Forderung nachgab, während der letzten Phase des Vernichtungskrieges gegen Serbien ihren Luftraum für russische Überflüge zu sperren, aber nur als Konzession an ihre Weigerung, die weitergehende Forderung der NATO zu erfüllen, den russischen Marinestützpunkt auf der Krim zu schließen, seither wurde die Ukraine zwischen den Mühlsteinen einer NATO-Politik zerrieben. Obgleich verschiedene Akteure mit teilweise und zeitweise gegenläufigen Absichten beteiligt waren, sodaß es dazu kam, daß Frankreich und Deutschland sich auf dem NATO-Gipfel 2008 in einer Kampfabstimmung dem Beitritt der Ukraine verweigerten. Das Ergebnis kennt ihr.

Jetzt sollen nach dem Willen und Vorschlag der Politico Op Ed der Julianne Smith, former deputy national security advisor to Vice President Joseph Biden and served as the principal director of European and NATO Policy in the Office of the Secretary of Defense at the Pentagon from 2009 to 2012 die europäischen Verteidigungs- und Außenminister alles dafür tun, daß der NATO-Gipfel 2017 ein Erfolg wird – trotz und gegen Trumps erklärte Neigungen.

Wie der wohl aussehen kann?


  1. Das habe ich vergessen zu bookmarken und finde den Artikel nicht wieder. 
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Imperium, NATO veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s