Ukraine – Janukowitsch von unerwarteter Seite rechtfertigt

In einem Feststellungsurteil zum „Euromaidan“, das für Prozesse am Europäischen Menschenrechtshof genutzt werden könnte, hat eine Moskauer Richterin entschieden, Janukowitsch sei durch einen Staatsstreich mit Hilfe auswärtiger Agenten illegal entmachtet worden. Anna Shipikova weigerte sich, in ihrer Urteilsbegründung im Einzelnen auf die vorgebrachten Zeugnisse einzugehen, womit sie sich und Kläger in eventuellen Folgeprozessen auf Spiegelfechtereien mit den westlichen Parallelwelten verpflichtet hätte. Daß es sich um einen Staatsstreich gehandelt habe, sei:

Allgemeinwissen, bedürfe keiner besonderen Nachweise und stehe außer Zweifel. (Mosow Times)

Richtig. Wer’s bezweifelt, kann in wenigen Sekunden eines Besseren belehrt werden  Auch zu den Methoden hat sich Obama bekannt – wenn auch in allgemeiner Formulierung.   All das ist kalter Kaffee, den ich nur zur Erinnerung und der Vollständigkeit halber wieder antrage.

Etwas anders sieht das mit dem Anlaß und Hebel der Unruhen aus, die mit vielen Mio. Dollar, darunter nicht wenig Cash für die Anstifter und ihre Schafherden, zum „arm twisting“ benutzt wurden, mit Janukotitschs Weigerung, das EU-Assoziationsabkommen in der vorgelegten Form ohne zusätzliche Finanzhilfen und Absprachen mit der GUS bzw. der in Gründung befindlichen EEU zu unterschreiben. Kein Wunder, das Abkommen ist nach einer verständigen Kürzung der 2100 Seiten um Listen und Definitionen meiner Erinnerung nach immer noch ca. 400 amtsdeutsche Seiten stark. Und das Wesentliche steht halt nicht ‚drin, wie ein interessiertes Publikum nun beispielhaft ausgerechnet von Andrew E. Kramer, einem Scharfmacher des Putsches von der NYT erfahren kann. Denn jetzt ist EU-Bashing ‚dran. Dafür mobilisiert Kramer nun die Wahrheit, das Abkommen hätte auch ohne Kriegswirren kaum verfehlen können, große Teile der ukrainischen Agrarwirtschaft in den Ruin zu treiben.

Dasselbe – das erzählt Kramer freilich nicht – hätte u.a. wg. Quotenregelungen und Umstellung von russischen auf europäische Normen für das zweite Standbein der ukrainischen Wirtschaft gegolten, die Stahl- und Eisenindustrie.

Kurzmitteilung | Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s