Literaturhinweis

David Chibo, The 7 “Blind” men and the US Elephant

Ein Überblick über eine Reihe relevanter Arbeiten (Historiker, Ökonomen, Juristen, Insider) zur Aushebelung der verfaßten amerikanischen Republik seit Gründung der FED, der, nach wissenschaftlichem Standard, selbstredend eine Befassung mit den Details nicht erspart. Leser, die – wenigstens kursorisch – die „Resultate“ der MG zu Staat und Imperialismus kennen, werden bemerken, daß sich der Text zunächst gleichsam parallel zu staatsidealistischen Fahrwassern hält, um am Ende – mit dem Abschnitt „Neoliberal tactics“auf einen seiner Kurse einzuschwenken, der bei folgender Wahrheit endet:

The totality of truths is that the US “elephant” consists of a power elite hierarchy overseeing a corporatocracy, directing a deep state that has gradually subverted the visible government and taken over the “levers of power.”

Die Wirklichkeit zu dieser Wahrheit ist nicht Umsturz, Untergrabung der (Föderations-) Regierung und der republikanischen Ordnung, sondern ihre Ausformung unter den Bedingungen, Anforderungen, Notwendigkeiten, denen die Rolle der imperialen Hegemonialmacht des Weltmarktes die US-Administrationen sukzessive aussetzte.

Anders gesagt: Der „Elephant“, den David Chibo am End als Silhouette zeichnet, ist ganz einfach Die amerikanische Nation, das Resultat, von dem ich auf dieser Seite sinngemäß sagte, es komme als Konkurrenzprodukt des politischen Standes zustande, das nicht etwa trotz, sondern vermittels der Souveränität des Gewaltmonopols und der Regierenden über die Funktionen der Staatswesen in der Pol.Ök. des Kapitalismus verankert bleibe.
Doch die amerikanische Nation sprengte bereits spätestens im Ersten Weltkrieg die territoriale Souveränität. Im Keim tat sie das bereits bei ihrer Gründung als eine Föderation von Siedlerstaaten. Seither sind die US-Regierungen, noch mehr die Administrationen, die Bürokratien der im Artikel genannten Regierungsabteilungen, mit dem Widerspruch geschlagen, daß ihr Gegenstand, die Nation, sich nicht allein in Territorien, die der amerikanischen Souveränität nicht unterliegen, ausbreitet, sondern in die auswärtigen Territorien zu wesentlichen Teilen aufgelöst wurde, obwohl dies im Rahmen der Pol.Ök. des Kapitalismus „nicht geht“. Die Administrationen mußten Abhilfen dieser Widersprüche finden, die trotz immenser Leichenproduktion nicht tragfähig blieben, stets nur Dämme gegen die Auflösung der USA in eine metropolitäre Internationale errichteten, hinter denen „das Problem“ stets fortbestand und neue Formen annahm, die nach neuen Lösungen verlangten. Dieser Zustand blieb semistabil, so lange es die Sowjetunion als alternatives Entwicklungsmodell des Weltmarktes und militärischen Gegenpart gab.

Mehr dazu – und zu vielem anderen – wenn ich wieder Lust und Energie finde, weiter an meinen Projekten zu schreiben, noch ist die Batterie low.

Ach, und übrigens – wie scharf die Identität der amerikanischen Nation mit der ultimaten Formierung eines globalen Patriarchates ist, das kann man anhand der shenanigans – mir fällt grad kein passendes deutsches Wort ein – um die Trump-Administration nahezu anfassen, oder etwa nicht?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Imperium veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s