OPCW – Rebelliert Pinheiro? Nö.

Selbst einige konservativ gesinnte Gefolgsleute des Regime-Change-Krieges in Syrien und der Forderungen nach Exekution Assads mag ein wenig Unbehagen beschlichen haben, als die Begriffsschöpfung über alle Ticker und Kanäle flimmerte, mit der Generaldirektor Ahmet Uzumcu, UN – Organisation für das Verbot chemischer Waffen, die Anklage vertrat: Uncontrovertible evidence

„Evidence“ hat ein Bedeutungsfeld, das sich über „Anhaltspunkt“ bis „Beweis“ erstreckt und eben deshalb ist das Attribut „unanfechtbar“ eine Sprachschöpfung der Inquisition. Das gesellschaftliche Institut, das mit ihr berufen ist, heißt – oder besser: hieß bislang – Beweis, englisch Proof. Der  Zweck der Sprachschöpfung liegt in der hermeneutischen Vorwegnahme einer institutionellen Leistung, die zu erfüllen sie in dem Maße nicht verfehlen kann, wie sie von autoritativer Stelle auf- und angenommen wird. In diesem Maß erübrigt die Sprachschöpfung tat-sächlich Beweisführungen mit den bislang für sie geltenden Kriterien und Verfahren, denn für solche Geltung ist kein Gott, keine Vernunft und keine historische Wahrheit oder Wirklichkeit zuständig, sondern die wirkenden Sachwalter für Beweisführungen auf allen Ebenen des gesellschaftlichen Verkehrs.

Leute, die das irgendwie gemerkt haben und heut morgen RT lasen, mögen ein wenig aufgeatmet haben:

“Between 6:40 and 7:00am on April 4, a series of airstrikes [hit] the town of Khan Shaykhun. This is a consensus. These airstrikes coincided with the release of a chemical agent, likely sarin or a sarin-like [substance],” the OPCW-commission’s chair, Paulo Sergio Pinheiro, told journalists during a Friday press briefing. (…)
“We are not in a position to reach a conclusion. The commission still has not ruled out any version concerning the causes of the release of this nerve agent and continues to follow different leads.”

Hat Ahmet Uzumcu „nur Propaganda“ verbreitet, welche nicht die Vernunft auslösche, zu der zurück zu kehren Außenminister Lavrov die UN und den Rest der Welt berief, als er warnte, die Verlautbarungen des OPCW seien geeignet, dies Institut „zu beschädigen„?

Mitnichten! Pinheiro hält sich nur an die Arbeitsteilung des Institutes, in dem er eine spezifische Funktion erfüllt. Gültige Maßstäbe der Beweisführung und des Urteilens sind, entgegen dem Interesse, Willen und den Zwecken derer, die sie aushebeln wollen, entgegen dem Anschein, den sie erwecken und in autoritativer Position zu befestigen imstande sind, nicht auf hermeneutischem Wege zu erübrigen. Das bedarf praktischer Verstöße, einer Revolutionierung vormaliger herrschaftlicher Ordnung. Dafür waren einst Inquistionsgerichte zuständig, in unserem Fall war es das Weiße Haus nebst 59 Cruise Missiles, die es entsandte.

Wenn jetzt einer meint, ich rühre kalten Kaffee um, „siehe Gaddafi„, irrt er gründlich. Im Falle des Libyenkrieges wurden Gerüchte und Verleumdungen zirkuliert, ja, offenherzige Verleumdungen; denkt an die wochenlang kursierende Behauptung der „drei Harphyen“ („Killary“ Clinton, Sam Powers, Susan Rice“), Gaddafi habe Viagra an „seine“ Truppen austeilen lassen, damit sie das libysche Volk gründlicher in die Unterwerfung vergewaltigen können. Der „Witz“ an diesen Verleumdungen lag nicht in etwas, das aus ihnen gefolgt wäre, sondern in dem, was ihnen nicht folgte: Einlieferung der Harphyen in eine Klinik oder ähnliches. Es war eine Machtdemonstration derer, die entweder gegen den Willen des Herrn im Weißen Haus, oder allemal ohne seine ausdrückliche Autorisierung, das libysche Schlachtfest beschlossen, besiegelt und längst begonnen hatten.

Zu dem Thema wäre noch viel, sehr viel zu sagen, doch für den Moment schließe ich mit dem Hinweis, daß es offenkundig nicht das Interesse des Donald ist, sich zum Papst eines neuen Vatikan aufzuschwingen. The Donald ist und wird auch kein solcher Papst, er ist nicht von Kardinälen auserwählt und berufen, weltliche Exekutive einer spirituellen Imperiumsmacht zu sein. Im Fall Khan Sheikun „kommte es bloß so“, daß er eine Rolle dieser Art ausfüllte.

PS.: Natürlich entgingen Pinheros Mitteilungen der Westpresse bis zur Stunde (11:20), BBC berichtet stattdessen über die Weitergabe des Staffelstabes ins Pentagon zu demonstrativem Anlaß, dem Besuch James Mattis bei Netanyahu: Syria chemical weapons: ‚No doubt‘ Damascus retains stocks – Mattis

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s