Kriegstagebuch (1)

Es verblüfft mich, wie prophetisch meine gestrige Rede von einem „Neuen Abschnitt“ im Krieg um das Imperium war. Zunächst zum

Generalangriff auf den Inhaber der nuklearen Schlüssel

Worum es gewiß nicht geht

Länger als einen Monat gilt der amerikanische Bann gegen Mitführung von Laptops und einige andere Datenverarbeitungsgeräte in den Kabinen der Passagierflüge von einigen MENA-Staaten, dem sich auch die britische Regierung angeschlossen hat. Im Frachtgepäck dürfen die Geräte nach wie vor mitgeführt werden.
Die Legende zu der Maßnahme spottet jeden Kommentars: Der „Islamische Staat“ habe eine neuartige Bombenkonstruktion entwickelt, die bei der Passagierabfertigung nicht zu entdecken sei, aber einer manuellen Zündung bedürfe. Ich habe keinen Schimmer, was hinter dieser Geschichte steckt, aber es liegt nahe, eine Verbindung zu den miltärischen Schnittstellen in der Hard- und Software von Flugzeugelektrik und -elektronik zu vermuten, von der man seit 9/11 wissen kann, daß es sie gibt. Wie allgegenwärtig sie verbaut sein könnte, ist unklar, aber seit dem Verschwinden von MH370, bei dem sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Rolle gespielt hat, ist ziemlich klar, daß sie weit verbreitet ist. Doch ich wiederhole: Eine Verbindung mit den aktuellen Geschehnissen ist reine Spekulation.

Keine Spekulation ist es, davon auszugehen, daß der russische Geheimdienst im Wesentlichen im Bilde sein dürfte, worum es ging und daß – dies ist der entscheidende Punkt – Donald Trump in einer Nebenbemerkung gegenüber Sergey Lavrov und dem russischen Botschafter Kislov allenfalls „verraten“ haben kann, WER, welcher Informationsgeber, welches Institut, welcher Staat, welcher Geheimdienst den Anlaß für den Bann gegeben hat. Die Presse handelt in Andeutungen die Türkei bzw. den MIT (Reuters) und den jordanischen Geheimdienst (AP).
Falls wir davon ausgehen wollen, das Narrativ habe irgend eine Verbindung mit den realen Vorgängen – und das dürfen wir, denn andernfalls fiele dem Weißen Haus eine Verteidigung leicht – können wir den jordanischen Geheimdienst ausschließen. Der ist zu unbedeutend, als daß er eine Maßnahme triggern könnte, die neben Jordanien Qatar, UAE, Kuweit, Saudi Arabien, Ägypten, Tunesien, Marokko, den Libanon und die Türkei betrifft und deren Ausweitung auf Europa angeblich kurz bevor stand. Letzteres legt nahe, daß, falls an der Legende irgend etwas „dran“ sei, die russische Regierung über informelle Kanäle informiert wurde, denn es gibt einen mehr als regen Flugverkehr von der Türkei, Ägypten und den Golfstaaten nach Russland mit Anschlußmöglichkeiten nach Europa und in die USA. Und falls ein Geheimdienst durch Trumps Mitteilung Russland gegenüber kompromittiert wurde, kann es sich wohl nur um den MIT, den Mossad oder einen chinesischen Geheimdienst handeln. Sie sind mächtig genug, in Frage zu kommen, und hätten Motive, dem Kreml gewisse hoch spezifische Kooperationen mit Washington zu verbergen.

McMaster im Zentrum der Machenschaften?

Die obigen Mitteilungen und Erwägungen sind  andererseits nur Vorspiel des eigentlichen Punktes, der darin besteht, daß die gegen Trump erhobenen Vorwürfe in vollem Umfang und ausschließlich die Informanten aus dem Weißen Haus treffen, die Trumps „lose Bemerkung“ publik gemacht haben. Das wäre genau und nur dann nicht der Fall, wenn sich ein Agent des angeblich betroffenen Geheimdienstes im Raum befand, in dem die Bemerkung fiel!
Wenn wir das unterstellen, dann verengte sich die geheimdienstliche Kandidatenliste auf zwei, auf den MIT und den Mossad, wobei nur eine minimale Wahrscheinlichkeit für den MIT spricht.
Aber, ich wiederhole, wir wissen nicht, ob und ggf wie falsch die gesamte Legende ist. Was wir allerdings wissen können, ist der Name des Mannes, der diesen Angriff auf den nuklearen Schlüsselinhaber in Washington anführt: General  H.R. McMaster. Er ist es, der dem Angriff die Wucht gab, indem er die Pressemitteilungen abstrittstatt anzukündigen, die Informanten im Weißen Haus, bei der CIA und / oder im Kongress würden ermittelt und wg. Hochverrats lebenslang eingebuchtet oder an die Wand gestellt werden!

Diese Putschversuch kommt nicht unangekündigt. Ich füge kommentarlos zwei Referenzen an:
https://www.bloomberg.com/view/articles/2017-05-08/washington-loves-general-mcmaster-but-trump-doesn-t
http://www.newsweek.com/ezra-cohen-watnick-donald-trump-devin-nunes-russia-barack-obama-wiretap-susan-583904
Sie sind nicht recherchiert, ich stolperte letzte Woche zufällig darüber. Die Entlassung Comeys wird die Sache beschleunigt haben, denn Trump setzt sich in einem Punkt nach wie vor über alle Washingtoner Konventionen hinweg, nämlich diejenigen, die bestimmen, welche Figuren gefeuert werden dürfen und welche nicht. Er kennt tatsächlich nur zwei „Verwandschaften“, die von Erpressungen mittels gezahlter Dollarsummen und „Blutsverwandtschaft“.

Gleichwohl war der Coup wohl vorbereitet, das entnehme ich einem Artikel in der FaZ von gestern: Trumps Russlandfreunde. Der Autor ist ein ehemaliger Osteuropa-Korrespondent, der seit Beginn des Hauptwahlkampfes für die FaZ in Washington sitzt, und an der Seite von Klaus-Dieter Frankenberger gegen Trump hetzt. Es ist dennoch auffällig, daß die FAZ sich hinsichtlich der Inquisitionskampagne gegen Trump bis gestern unentschieden aufgestellt hat. Der Termin dieses Alignements ist schwerlich ein Zufall. (Update, ein Punkt, den ich vergaß:) Bereits am Sonntag hatte der abgelöste NIC-Chef James Clapper den Putschversuch mit folgenden Worten angekündigt:

“I think, in many ways, our institutions are under assault, both externally — and that’s the big news here, is the Russian interference in our election system,” … “I think as well our institutions are under assault internally.”
When he was asked, “Internally, from the president?” Clapper said, “Exactly.”

Wären die USA eine Demokratie, twitterte ich dazu, würde Clapper umgehend verhaftet. Ja, Nein, es war eine veranschaulichende Übertreibung, gemeint war: Ein Ermittlungsverfahren eröffnet.

Das Neueste von AFP:

US President Donald Trump on Tuesday insisted he had the right to share „facts“ with Russia, saying he acted to help Moscow in its „fight against ISIS and terrorism.“ (…)
„As President I wanted to share with Russia (at an openly scheduled W.H. meeting) which I have the absolute right to do, facts pertaining to terrorism and airline flight safety,“ he wrote in an early morning tweet.
In his tweet Trump wrote that he was motivated by „humanitarian reasons, plus I want Russia to greatly step up their fight against ISIS & terrorism.“ (…)
National Security Advisor HR McMaster had denied the president had revealed „intelligence sources or methods“ but acknowledged that Trump and Russian Foreign Minister Sergei Lavrov had „reviewed a range of common threats to our two countries, including threats to civil aviation.“
Kremlin spokesman Dmitry Peskov dubbed the news „nonsense,“ saying it was „not an issue for confirming or denying.“ (…)
Comey had been overseeing investigations into links between Trump’s campaign and alleged Russian interference in the 2016 presidential election.
Trump’s meeting with top Russian diplomats came one day after Comey’s firing.

Zu anderen Ktb-Themen komme ich erst später. King Playstation wird mit Trump telephonieren nachdem er sich gestern mit CENTCOM-General Votel getroffen hat. Die Sache ist offenbar sehr eilig …

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s