Verschwörung (2,4b) – MH370

Weiter mit dem Punkt „Kombinatorik“ im letzten Eintrag

5. General Daud und ein malaysischer „Plan B“

5.1 – Mausefalle „Straße von Malacca“

Aus Gründen der Systematik ließ ich bislang die Umgebungsvariable Sumatra, die Malaysia vorgelagerte indonesische Insel, aus.

Die politische und administrative Rolle Indonesiens in der Affäre ist bis heute in folgender Episode zu erschöpfen:

HUFFPOST 15/09/2014 – Indonesia’s chief of police has been quoted as saying he knows what happened to doomed Malaysia Airlines flight MH370 (…) The indonesian newspaper TEMPO quotes Gen Sutarman as saying: „The Malaysian Police and I have known the truth, but I will not reveal it here.“

Die Presse versuchte sofort, den Bericht als Ente hinzustellen 1. Immerhin feuerte der indonesische Staatspräsident seinen verdienten General Mitte Januar 2015 mit Getöse – ohne offiziell einen Grund dafür bekannt zu geben.

Nein, selbstverständlich beweist der Vorgang nichts, doch er charakterisiert die Haltung Indonesiens zur Affäre MH370 und, was die Entlassung Sutarmans anbelangt, sollte sie charakterisieren: Man halte sich strikt heraus. Und das ist mit Blick auf Sumatra ziemlich vielsagend.

Die semi-offizielle Position der malaysischen, amerikanischen und australischen Autoritäten zur indonesischen Haltung ist in einem Artikel der MalayMail vom 6.4.’14 repräsentiert:

KUALA LUMPUR, April 6 — The missing Malaysia Airlines flight MH370 had skirted Indonesian airspace likely to avoid detection on March 8.
In a breaking news report on CNN this afternoon, senior international correspondent Nick Robertson said this was confirmed by a “senior Malaysian government official” (…) “… the official now says that they know from looking at radar data from neighbouring countries that the flight then skirted the radar airspace of Indonesia,” he said in his report from Kuala Lumpur.

Das ist Unfug, wie ihr, unter meiner Vorarbeit, einem Artikel des ausgefuchstesten Psy-Operateurs zum Fall MH370, Jeff Wise, entnehmen könnt. Unter dem bezeichnenden Titel MH370 and the Mystery of Indonesian Radar gesteht er den Zweiflern am offiziellen Narrativ zu, es sei immerhin merkwürdig, daß die Indonesier nichts gesehen haben, oder gesehen haben wollen. Mit Hilfe einer hübschen „erkenntnisleitenden“ Fragestellung –  „so – how could the Indonesians have seen nothing?“ – zweier strategischer Auslassungen und viel Geschwafel gibt er zu bedenken, es sei immerhin möglich, daß sie nichts gesehen haben – sie könnten ‚grad Kaffee getrunken haben und ihre Aufzeichnungsgeräte könnten defekt oder geplündert sein. Das ganze endet mit einem Verdacht seines Gewährsmannes und „Experten“:

At the end of the day, Pearson suspects that if the Indonesians say they have no radar data, it’s because they don’t. “It’s probably not a cover-up,” he says. “They probably just haven’t got it.”

Verzeiht die Ausführlichkeit, aber so schaut ein Gipfelpunkt des inquisitorischen Service für Agnostiker aus, das wollte ich dokumentiert haben …
Die Auslassungen: Wise hat den International Airport Bandar Aceh zwar in seiner Karte aufgeführt, aber „vergessen“, daß ihm ein Luftstützpunkt der Navy angeschlossen ist, von dem aus übrigens die Abfangaktionen durchgeführt wurden, die Wise im Text erwähnt. Nordwestlich gegenüber Bandar Aceh liegt die Große Nicobarische Insel mit dem in meinem letzten Eintrag erwähnten indischen Marine- und Luftwaffenstützpunkt Campbell Bay. Der Abstand dazwischen: rund 230 km. Durch dies Nadelör soll MH370 nach offizieller Darstellung geflogen sein – und alle hätten’s verschlafen, die Automaten der Stützpunkte eingeschlossen.

Mauseloch „Langsa“?

In meinem seinerzeitigen Blog notierte ich am 16.3. ’14:

Nachdem ich die Liste der Flughäfen / -pisten auf Sumatra durchgegangen und Karten studiert habe, kann ich nicht ausschließen, daß es ein Radarloch zwischen dem Kuala Namu International Airport nahe Medan und dem Malikus Saleh – Flughafen nahe Lhokseumawe gibt. Es könnte das Mauseloch sein, durch welches Flug MH370 mit einem riskanten Manöver, „terrain masking“ genannt, zum Indischen Ozean entschwunden ist.

Wer mag, studiere dazu die topographische Karte Sumatras.  Von Langsa aus, auf halber Strecke, etwa 120km, zwischen Medan und Lhokseumawe gelegen, sind zwei Pässe im Gebirgszug vor dem Indischen Ozean zugänglich, der Gipelhöhen um 2600m hat. Die höhere, südliche Passhöhe liegt etwa auf 1650m. Nachdem klar ist, daß MH370 den Golf von Bengalen nicht passiert hat, falls nicht Indonesien und Indien die Passage verleugnen, gibt es nach menschlichem Ermessen nur noch zwei Möglichkeiten:
Entweder hat MH370 den o.a. Weg 2 über Sumatra genommen, oder die Maschine wurde in Butterworth gelandet und ist, falls sie nicht zerlegt wurde, immer noch dort.

Das wirft ein neues Licht auf die Rolle des malaysischen Luftwaffenchefs General Daud in den Geschehnissen, nicht wahr?
Fortsetzung morgen.

 


  1. Der Artikel der australischen news.com trägt nichts zum Vorgang bei, illustriert dafür überdeutlich, wie mächtig man in Australien von Beginn an auf die öffentliche Verbrennung Zaharie Ahmad Shahs als „Teufel in Menschengestalt“ gedrängt hat. Das war im September 2014 keine Verkaufsstrategie des Boulevard, die britische Daily Mail z.B. hielt sich in der Hinsicht merklich zurück. 
  2. Auf einer südlichen Route hätte MH370 von Penang aus zwischen Medan und Kuala Lumpur hin durch müssen – noch enger, als die Passage im Golf von Bengalen. Und danach hätte bald „JORN“ gelauert, die überdimensionale australische „over the horizon“-Radaranlage, von der später noch die Rede sein wird. 
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.