NATO-Angriff auf Damaskus eine TV-Reality Show

Wie ihr wahrscheinlich wißt, hat die frz. Kriegsministerin Florence Parly libanesische und iranische Angaben bestätigt, Syrien sei via Russland vorgewarnt worden. Lt. Farsnews geschah das bereits vor einigen Tagen, die Zielgebiete seien evakuiert gewesen.

Die Türkei, Zypern und Jordanien waren nicht involviert. Behauptungen über eine Beteiligung der Basis Al Tanf sind unklar. Es ist bislang allerdings nicht auszuschließen, daß die beteiligten britischen Tornados von dort starteten. Von (untergeordnetem) Belang ist dieser Punkt, weil es seit langer Zeit Gerüchte gibt, daß die Amerikaner die Basis an die Briten übergeben hätten, die dort, gemessen an britischem Staatsrecht, illegal operierten. Außerdem würde eine Beteiligung Al Tanfs klar stellen, daß die syrische Seite darauf verzichtet hat, die alliierten Flugzeuge anzugreifen und dies vorab mitgeteilt hat. Daß die russische Luftwaffe dies entgegen ihren Ankündigungen tat, ist durch die Angriffe im Raum Homs belegt – er zählt sowieso, aber auch der geringen Entfernung zu Tartus halber, zur „russischen Verteidigungszone“.

Die mehrseitigen Gründe für dies Vorgehen sind in meinem Blog umfassend benannt.

Kurzmitteilung | Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu NATO-Angriff auf Damaskus eine TV-Reality Show

  1. tgarner9 schreibt:

    Zu den „mehrseitigen Gründen“ verweise ich eigens auf eine längere Analyse vom Januar zu Macrons Vision, die darauf hinaus liefe, daß Paris / Brüssel zum „Byzanz“ der Spätphase des Imperiums werden könne.
    Emmanuel Macron will in Syrien ein Protektorat, eine imperiale Provinz errichten
    Hinzuzufügen ist:
    Wenn wir, dem Charakter einer Vision gemäß, mal von allen Widerständen und Hindernissen mit Ausnahme der Sonderstellung Israels im MENA abstrahieren, dann inkorporiert Macrons Vision die Stellung der „gemäßigten“ Zionisten auf eine Weise, die nicht verfehlen kann, die Gegensätze zwischen Fraktionen der regierenden Zionisten auf die Spitze zu treiben. Vorboten solcher Zuspitzung sehen wir aktuell im Gaza.
    Anders gesagt: Die Vision scheitert ultimat an der atomaren Bewaffnung Israels.

    Gefällt mir

  2. tgarner9 schreibt:

    Lustig. Ich hab niemanden gelesen, der auf die Frage kam: Wenn ihr wußtet, in Barzeh war ein Forschungslabor für Chemiewaffen, warum habt ihr dann Raketen geschickt, statt der OPCW-Inspekteure vor Ort, die Zugang hätten verlangen können?

    Aber klar, ist eh alles egal, nachdem klar ist, die Show fand nur statt, um die aufgeflogene Salisbury-False-Flag aufzufangen:
    https://www.rt.com/news/424149-skripal-poisoning-bz-lavrov/
    Die wiederum nur statt fand, weil britische Agenten bei der Vorbereitung einer False-Flag in Ghouta (nicht Douma) aufgeflogen waren.

    Gefällt mir

  3. Berengar schreibt:

    Explosions are heard near Aleppo amid claims an Iranian military base in Syria has been ‘bombed by fighter jets’

    Vor einer Stunde hieß es von syrischer Seite, ein „elektrischer Störfall“ sei schuld; jetzt ist von „plane attacks“ die Rede.

    Was soll denn jetzt diese seltsame Scharade?

    Gefällt mir

  4. tgarner9 schreibt:

    Es gibt eine konzertierte Reaktion einer Reihe prominenter Anlaufstellen der Kriegsgegner, die vollständig mit einem altbekannten Motto bezeichnet und begriffen ist: Blame it on the jews. (siehe Anmerkung)

    Die prominentesten Stellen sind Craig Murray und Wikileaks mit Zerohedge im Gefolge. In diesem Zusammenhang will ich Bernard von Moonofalabama ausdrücklich loben. Sein neuester Eintrag nimmt eine voran gegangene affektive Reaktion zurück und ist eine taugliche Zusammenfassung des Resultates der alliierten Operation.

    Nun wird sich mancher fragen, worüber ich mich „beschwere“, habe ich doch selbst geschrieben, die Operation spiele den regierenden Zionisten in die Karten, indem sie der letztjährigen Verständigung zwischen Trump und Putin über die Einfrierung des Syrienkrieges via „Deeskalationszonen“ den Boden entziehe. Heute verschärfe ich die Aussage noch. Nikki Haleys Deklaration im Sicherheitsrat, „die Zeit für Gespräche sei (gestern) abgelaufen“ und die USA hielten „die Waffe geladen und gespannt“ für den Fall „neuer Verstöße“ Russlands und Syriens macht die „Deeskalationszonen“ um Daraa, Qneitra und Idleb zu Eskalationszonen.

    Aber das ändert nicht, daß Tel Aviv die Führung in dieser neuen Kriegsphase entzogen wurde. Netanyahu hat darauf sofort mit der Beschwerde reagiert, der Angriff habe den Iran aus dem Focus genommen und die israelische Presse zeigt sich breit enttäuscht über den Angriff. Ich zitiere meine „Beschwerde“, die ich gestern auf Murray’s Blog zu posten versuchte – sie wurde gelöscht

    „A clear understanding of both the Skripal affair and the attack on Syria with it’s aftermaths can not miss, that both were emergency operations. The Skripal -false flag was improvised and carried out hastily leaving a lot of leaverage to adversaries of the UK for later use. After the reality-TV-show of the „attack“ Russia, China, Syria and Iran gain high ground diplomatically, militarily and spiritually. Duped are the reigning zionists and the KSA, their MENA-concepts have been damaged because no real damage was done to Syria, Russia. And the winner is? Turkey!

    And what’s your genuin patriotic reaction to this? Literally blaming the jews indeed, by Saudi proxy.
    [„by Saudi proxy“ ist gewiß ungeschickt. Gemeint war: „über saudische Bande“] With the purpose to deny to yourself and your readers, that torys, blairites and the allegiances of Macron and Killary act and acted upon national interests which, in times of „globalization“, that is imperialism, are in itself of transnational, „internationalist“ character.

    It makes me really furious. The zionist could be blamed of a lot of things, if blame were a political / analytical category – it is not! – but not this time. They tried to shift the focus of the syrian war on Iran and the shiite influence in Damascus since the beginning of the russian intervention. This is widely thwarted now by the narrative of „animal Assad“ and the shift to a proxy war NATO against Russia.“

    Murray denkt und handelt vermutlich instinktiv, er ist das Paradebeispiel eines oppositionellen Patrioten, der auf seine Nation nichts kommen lassen möchte. Nicht so Wikileaks, Intercept und die angeschlossene Meschpoke. Sie geben der allgemeinen Zuspitzung der Kriegspropaganda beider Seiten Futter und eine spezifische, nützliche Schlagseite.

    Die Zuspitzung – allgemein gesprochen – ist unaufhaltsam. Die letzten 6 Wochen lieferten eine gespenstische Illustration meiner „These zur laufenden Phase imperialen Zusammenbruchs“ (angepinnter Eintrag) und der voran gegangenen Bemerkungen zum Übergang zu einer Inquisitionsherrschaft im Imperium, welche die herrschenden Stände mehr oder minder blutig gegeneinander stellt. Dazu werde ich irgendwann in der kommenden Woche noch was schreiben. Ansonsten klinke ich mich aus diesem Themenkomplex aus. Die Zeit für Reden ist, tatsächlich, abgelaufen.

    (Anmerkung: Wenn Antizionismus wider bessren Wissens der Differenzierungen entledigt wird, weil es darum zu tun ist, die „eigenen“ Herrschaften von ihren aparten Motivationen, Zwecken, Zielen zu entlasten, schwenkt er ins Fahrwasser des Antisemitismus)

    Gefällt mir

  5. Klaus-Peter schreibt:

    Abgelaufen? Das Trio startet doch gerade wieder einen neuen Erpressungsversuch, bei dem Moskau eingebunden werden soll (Mass: ob es uns gefällt, oder nicht).
    Wie bewertest du das Geschwätz Mattis hätte „Schlimmeres“ verhindert?

    Gefällt mir

    • tgarner9 schreibt:

      Trumps „smarte“ Raketen haben eine neue Bedeutung bekommen, nicht? Die Vorgabe, Moskau „auszulassen“, kam von Macron. Hätte Mattis, oder jemand an Mattis Stelle, die Sache noch weiter zuspitzen wollen, hätte Trumps sich auf „die Alliierten“ berufen können. Lange genug teleniert haben sie.

      Gefällt mir

  6. Berengar schreibt:

    Was sagst Du hierzu: https://youtu.be/MAgfgxsBTI4?t=5m57s

    Gorka: Wenn ein General sagt, daß es so ist, dann ist es so, und jeder hat das zu akzeptieren. Gehören solche „ordres du mufti“ zur Inquisitionskultur oder ist das nur der normale Wahnsinn?

    Gefällt mir

    • tgarner9 schreibt:

      Weder noch, Berengar, es ist eine treffliche Illustration des militärherrschaftlichen Grundzuges der amerikanischen Föderation, von dem ich seit Jahr und Tag rede und der einen wesentlichen Bestandteil des demokratischen Faschismus dort, aber auch anderswo ausmacht.
      Dazu gehört auch, daß Dissidenten damit rechnen müssen, hinter, gelegentlich auch vor den Kulissen, von „Sicherheitskräften“ krankenhausreif geprügelt oder an den Rand des Todes getasert zu werden. Das stand hier ziemlich offenkundig „im Raum“.

      Gefällt mir

  7. Pingback: Nachtrag zur TV-Reality Show | Themen & Essays

  8. Pingback: Imperiale Eliten im Inquisitionskrieg – Materialsammlung (1) | Themen & Essays

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.