Update zur Skripal – Affäre nebst Fortschritten imperialer Inquisition

Weil meine Einträge dazu vergleichsweise häufig angeklickt werden, will ich nachträglich zu Protokoll geben, die vor etlichen Wochen unter Verweis auf die Skripal-Affäre verkündete Sanktionsrunde gegen Russland enthielt die Botschaft an den Kreml, die Skripals seien unterdessen getötet worden 1. Sie wurde vor einigen Tagen vom BBC-Journalisten Mark Urban akzentuiert und erweitert: Sergei Skripal initially did not believe Russia tried to kill him.

Wenn „Überzeugungsarbeit“ geleistet worden sein soll, Sergej Skripal auf die Seite der Anklage gegen den Kreml zu ziehen, hätten er und Julia nichts von Belang zu deren Stützung mitzuteilen gehabt.
Beachtet den Konjunktiv! Man tut gut daran, keine offizielle oder semioffizielle Silbe für bare Münze zu nehmen, was immer sie aussage. Und meine untenstehenden Schlüsse hängen nicht an der Wahrheit oder Unwahrheit von Urbans Text!
Wenn das aber so wäre, hätte kein bürgerlicher Anklagevertreter einen Grund gehabt, die Skripals gefangen und incommunicado zu halten, auch nicht „zu ihrer Sicherheit„. Der verbliebene Grund wäre inquisitorisch gewesen, die Kerkerhaft sollte an und für sich selbst die heilige und heilende Botschaft an das sündige Volk enthalten, deshalb hätten sie auch nicht zu ihrer persönlichen Entlastung Satan („Putin“) gegenüber sprechen dürfen.

Ein paar unzureichende, wenngleich m.E. systemtheoretisch zulängliche Argumente dafür, von „heilig vs. sündig“, „Inquisition“ etcetera zu sprechen, formulierte ich im März in Die Affäre Skripal – Ratten, Schlangen, Skorpione aus den Löchern, zur Fahne!

Der aufgehoben (!) bürgerliche Charakter des Vorgangs ist Urbans Veröffentlichung einbeschlossen, die nominell einen inquisitorischen Charakter der Festungshaft erkennen läßt und die Annahme stützen kann, die Skripals seien unterdessen exekutiert worden. Die BBC und der Guardian geben damit kund und zu wissen, die britische Presse habe den gleichen Status, den die Staatspresse der NSDAP und der KPDSU hatten (oder eben, begrifflich sauberer, die Verkünder vatikanischer Dekrete zur Inquisitionszeit) und fordern von der gesamten westlichen Öffentlichkeit unter dem militärischen Druck, welcher der ganzen Affäre zugrunde liegt, es ihnen gleich zu tun.
Genau das geschah. Mehr noch, Kreml und russische Staatspresse schlossen sich an.  Statt darauf zu bestehen, daß die Häftlinge wenigstens vorgeführt werden, machen sie publizistische Fisimatenten.
Es sei erwähnt, daß ein Teil der freien russischen Presse nicht mitmacht. Er verbreitet hingegen die Überzeugung der Familienangehörigen der Skripals, die Gefangenen seien tot, weil sie andernfalls ihre Wärter dazu überzeugt hätten, ihnen zum Preis kooperativen Verhaltens ein nichtssagendes Lebenszeichen an die Familie zu gewären, wie es in der ersten Phase der Gefangenschaft schon geschehen ist.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, NATO abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.