Update

Die ukrainischen Kapitulationsforderungen sind wahnhaft phantastisch, gleichwohl unhintergehbar für Moskau

Phantastisch ist das Verlangen nach einem Akzept einer Vernichtung des Staatswesens der russischen Föderation, das Selensky vor der UN unter dem Titel „Fünf Punkte Friedensplan“ einforderte, nicht aus Gründen, die aus der militärischen Stärke der russischen Nation, einschließlich ihrer Nuklearwaffen und des Willens ihrer Führung, sie einzusetzen, und / oder der machtpolitischen Formation und Rücksichtslosigkeit des Kreml-Personals ableitbar wären, sondern aus einem politökonomischen Umstand heraus, der seit dem Einzug des bürgerlich-industriellen Zeitalters auf russischem Territorium im 18. Jhd. Bestand bewiesen und an Geltung gewonnen hat:
St. Petersburg läßt sich nicht von Minsk, Warschau oder Helsinki aus regieren, Moskau nicht von Kiev aus, Rostov und Wolgograd nicht von Ankara, Jekaterinenburg, Omsk, Novosibirsk, Krasnojarsk nicht von Astana, Ulanbator oder Peking aus.
Deshalb hat keine westliche Nation bzw. deren Staatswesen ein Interesse an der Vernichtung der russischen Staatlichkeit, schon erst recht nicht Peking.

Gleichwohl wird diese Vernichtung offenkundig betrieben. Aus diesem Umstand vermag grundsätzlich jeder, der überwiegend Wahnsinn in der Birne hat, aber noch halbwegs imstande ist, mit seinen Wahnvorstellungen rationell umzugehen (also nahezu jeder von euch), schließen, wer das reale Subjekt des Russland-Krieges ist: Die NATO. Auch wenn derjenige nicht weiß, warum das so ist.

Ich weiß es (mehr oder weniger gut), habe das jedoch nie systematisch vorgelegt, weil mich das überfordert, nicht zuletzt deshalb, weil ich mit meinem Teilwissen nicht zufrieden war. Jetzt macht es sich in der demokratischen Öffentlichkeit allerdings geltend und bemerkbar, daß und wie die Akteure und ihre Speichellecker die realen Verhältnisse vermittels ihrer Wahnvorstellungen, also durch sie hindurch, wahr nehmen. Die Art und Weise, wie das geschieht, gibt Auskunft über die Unhintergehbarkeit des Vernichtungskrieges gegen Russland für dies Personal und folglich für den Kreml, egal, wie dessen Personal „drauf“ ist oder komme.

Die NZZ räumt direkte Beteiligung der NATO am Russlandkrieg unumwunden ein

Ihre Darstellung dieses Faktums enthält eine Korrektur der Zuschreibung dieser Beteiligung an „Washington“, welche der stellvertretende Leiter der ukrainischen Geheimdienste vor drei Wochen öffentlich gemacht hat, doch im Ganzen verbleibt sie im Narrativ, nicht die NATO, die USA seien das Subjekt des Vorgangs. Die Redaktion TP läßt unter dem Titel „Der US-Dollar hat schon gewonnen„, in der Veröffentlichung des zuletzt zitierten Artikels und zahlreichen anderen erkennen, wie ihr bewußt wird, daß die amerikanische Nation unter keinen Umständen von der NATO-Kriegführung gegen die RF zurück treten kann.
Dies „nicht können“ ist natürlich erklärungsbedürftig, denn Washington, das Personal – namentlich das des Weißen Hauses – kann dies (praktisch gesprochen) selbstredend tun, es müßte sich dazu halt entscheiden.
Indem ich gegen diese simple Wahrheit das Urteil setze, nicht die amerikanische Nation, nicht ihr Personal sei Subjekt dieses Krieges, sondern die NATO, behaupte ich praktisch, daß einzig und allein eine bewaffnete Macht von Staatsfeinden aus den Bevölkerungen der politökonomischen Achsenmächte der NATO, namentlich USA UND UK, oder UK UND USA, vielleicht auch UK UND Frankreich, die Dynamik im Phasenraum des Russlandkrieges stoppen könnte, indem sie das Führungspersonal ihrer Nationen entmachtete, was selbst unter günstigen Umständen kaum weniger als einem Drittel der betroffenen Bevölkerungen das Leben kostete.

Den Leuten, die auf wahnhafte Weise wahr nehmen, wie die NATO das Subjekt des Russlandkrieges ist, indem sie dennoch in Mißachtung ihres Wissens daran fest halten, darüber werde in Washington entschieden, wird falsch bewußt, wie die Rolle der europäischen Eliten in dem Vorgang beschaffen ist.

Doch, ja, es stimmt, die führenden Schichten der europäischen NATO-Staaten werden gemäß ihren Lebensvoraussetzungen der NATO-Kriegführung nicht mehr in den Arm fallen wollen: Sie leben vom (Euro-)Dollar bzw. (Dollar-)Euro und für den Fall des Falles werden sie weiter vom US-Dollar leben müssen, falls sie die Folgen der nuklearen Feuerstürme überleben, die nunmehr mit der Dynamik einer Naturkatastrophe auf Europa zukommen. Aber der Grund dafür sind nicht Korruption, Verschwörungen und Erpressungen, obgleich das alles statt findet. Den Grund, bzw. einige seiner Erscheinungsformen, hat Thomas Pany für TP beschreibend angesprochen:
Für das europäische Staats- und Nationenpersonal machen sich die Machtverhältnisse im Imperium und die geopolitische Lage derart geltend, daß sie jeden Mißerfolg der RF, jede ihrer Niederlagen zum Anzeichen und Beweis dafür nehmen müssen, daß darin Tugend und Erfolg ihres Handelns (letztendlich ihres Daseins) zusammen fallen und zum Ausdruck kommen. „Luschtigerweis“ ist das dieselbe Moral, die auch in der staatsbürgerlichen Hälfte der EU-Bürger wirksam ist und in der europäischen Kriegspropaganda mit allem verfügbaren Aufwand befördert wird, letzteres eklatant an dem zitierten NZZ-Artikel zu studieren.

Der allgemeinste Grund dafür, warum die Dynamik auch von russischer Seite nicht gebrochen werden wird bzw. auf gewisse Weise auch „nicht kann“, ist demgegenüber einfach zu nennen. Der dafür entscheidende Unterschied zwischen UK / USA / Frankreich einerseits, Russland andererseits, ist die Tatsache, daß die russische NATION eine nukleare Vernichtung Moskaus, wohl selbst Moskaus UND Petersburgs, überstehen könnte, während der Bestand der genannten NATO-Staaten daran hängt, dass Paris, London und Washington Bestand behalten. Einen wesentlichen Grund dafür, der freilich nicht hinreichend ist, habe ich eingangs genannt.

Das chinesische Politbüro wird über den Umfang der Vernichtung Deutschlands entscheiden

Das oben Vorgetragene ist meine allgemeinste und abstrakteste Formulierung eines Grundes für mein Urteil, daß die nukleare Vernichtung der deutschen Nation der kleinste gemeinsame Nenner der Eliten der NATO-Staaten UND Russlands für ein „Endgame“ des Russland-Krieges ist, und es gibt nur eine Macht, welche diese politökonomische Formel der Dynamik der Geschehnisse faktorisieren kann und damit zu modifizieren imstande ist, China.

Für China wird das weitgehende Herausfallen der EU aus dem Weltmarkt natürlich eine Katastrophe sein, doch sie wird den Bestand Chinas nicht gefährden, eher könnte es ihn befestigen.
Doch die zu erwartenden Turbulenzen könnte das Personal des chinesischen Politbüros motivieren, der NATO mit glaubhaften eigenen nuklearen Drohungen in den Arm fallen zu wollen, nämlich gegen die amerikanische Pazifikflotte und ihre asiatischen Stützpunkte.
Freilich werden sie das erst dann erwägen, nachdem sie sich vergewissert haben, daß ihr Einfluß in Moskau nicht hinreicht, einen Nuklearwaffeneinsatz Russlands zu verhindern.
In jenem Augenblick aber könnte es bereits zu spät sein.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Update

  1. tgarner9 schreibt:

    Das Gebet General Dunfords vom 2. 9. passt in meine Darstellung, obgleich die Zusammenhänge ein paar Bemühungen einfordern.
    https://www.military.com/daily-news/opinions/2022/09/02/dunford-american-innovation-key-deterring-and-winning-wars-of-future.html
    Immerhin ist vielleicht zu erahnen, wie das Gebet von „Ben Hodges“ das von Dunford ergänzt:
    https://www.krone.at/2815757
    Das Gesamtsubjekt NATO ist, finde ich, ziemlich deutlich durch beide Gebete hindurch auszumachen.

    Gefällt mir

  2. tgarner9 schreibt:

    … und dies hier beschreibt schon fast zureichend, wie die Militärherrschaft über Washington nicht im Pentagon ihren Sitz hat, sondern im NATO-Hauptquartier.
    https://www.aa.com.tr/en/americas/former-pentagon-officials-warn-of-extreme-strain-on-civilian-military-ties/2678411

    Gefällt mir

  3. tgarner9 schreibt:

    In Australien darf jemand öffentlich reden, der die in den europäischen Eliten polizeilich verbindlich gemachten Gleichungen von Tugend und Erfolg schlicht zurück weist. Die Argumente der Zurückweisung erscheinen in der Sendung offenkundig idiotischer, als sie sind, weil auch er gehindert wird, frei zu sprechen und sich konkret gegen obligatorisch gemachte Lügen zu verwahren. Doch ich habe sie nicht anhand anderer Veröffentlichungen geprüft, es interessiert mich nicht.

    Gefällt mir

  4. tgarner9 schreibt:

    MGWalter!
    Selbstredend sind die „Referenden“ eine grausame Witzveranstaltung! Erst setzt die NATO die betreffenden Bevölkerungen 8 Jahre lang Verwüstung, Massenmord und Vertreibung aus, dann übt die eigene Kriegeraristokratie, welche deshalb für die Leute unverzichtbar und weitgehend sakrosankt wurde, maximalen Druck, Prügel und Folter eingeschlossen, auf diejenigen aus, die lieber keinen Anschluß an Russland wünschen, weil sie sich zwar auf russischen Schutz angewiesen sehen, doch die russischen „Sicherheitsinteressen“, welche die NATO mit militärischer Gewalt allen übrigen russischen Motiven überordnet, sie dauerhaft weiterer Verwüstung, Massenmord und Vertreibung aussetzen müssen. Diese Schulhofverhältnisse begreift jedes gesunde 10-Jährige.

    Gefällt mir

  5. tgarner9 schreibt:

    „Pinky and Brain“ hat meines Erachtens nicht schlecht zu antizipieren versucht, was sich die Hauptkräfte in der russischen Militärführung vorstellen:

    „Eigentlich ist es nicht schwer zu erraten, da alles gesagt worden ist und offen liegt.

    • Unabhängig von den aktuellen Scharmützeln bei Lugansk werden die Referenden, egal wie man sie bewertet, durchgezogen.
    • Russland wird das Ergebnis anerkennen und die Regionen in das eigene Staatsgebiet integrieren. Damit hat Russland sich die ideologische und rechtliche Grundlage für einen umfassenden Krieg gegen die Ukraine geschaffen.
    • Danach wird es ein voraussichtlich ein mit Konsequenzen versehenes Ultimatum an die Ukraine geben, die neuen Gebiete Russlands sofort zu verlassen. Die Ukraine/Nato wird das Ultimatum ignorieren.
    • Russland wird der gesamten Ukraine den Krieg bis zur Kapitulation erklären (vorher endet es eh nicht) und deren gesamte kritische Infrastruktur zerstören (Öl, Gas, Strom, Brücken, Bahnverbindungen, Kommunikation, Tanklager etc.) und das noch vor Einbruch des Winters. Gas- und Ölversorgung der Ukraine werden beendet (möglicherweise auch der EU). Die Staatsorganisation (Ministerien, Behörden etc.) der Ukraine wird ebenfalls zerstört.
    • Die Waffenproduktion wird massiv erhöht.
    • Die Nachschublogistik samt Wartung und Instandhaltung wird für massive Kampfhandlungen am Boden massiv ausgebaut (auch in den neuen Gebieten). Der Vizeverteidigungsminister wurde für diese Zwecke heute ausgetauscht..
    • Neben den 300.000 Reservisten wird noch ein Teil der „Neurussen“ aus den neuen Gebieten eingezogen.
    • Die Region Odessa wird ebenfalls vollständig erobert werden, da die Ukraine/Natostaaten nicht vertragsfähig sind und von dieser Region eine permanente Gefahr für Russland ausgehen wird.
    • Ukrainische Großstädte an Russlands Grenze mit einem hohen Anteil ethnischer Russen werden zum ende ebenfalls erobert und von der Ukraine abgetrennt.. „

    Was ist der Gipshaxn? Selbst wenn das alles erreicht würde, und unter Verlusten, die Russlands Führung und Bevölkerungen hinzunehmen bereit und gezwungen wären / würden – es wäre weit entfernt von einem „Endgame“!

    Gefällt mir

  6. tgarner9 schreibt:

    Die letzten Auftritte von Lavrov:
    https://tass.com/politics/1512927
    https://tass.com/politics/1512931

    Hauptpunkte aus meiner Sicht:

    1) Lavrov will das Ziel, die RF final zu schwächen, zu „zerstückeln“ und „als eine unabhängige Kraft von der Landkarte zu nehmen“ aus unerfindlichen Gründen NOCH nicht für das von der NATO in Kraft gesetzte Kriegsziel erklären.

    2) Die RF wird nicht von sich aus in Verhandlungen mit der NATO bzw. führenden NATO-Mächten eintreten.

    3) „Die EU“ – also wohl UvdL – habe der zypriotischen Delegation bei der Hauptversammlung ein Treffen mit der russischen Delegation mit Erfolg untersagt.

    4) Vermutlich unter demselben Druck seien Bemühungen von Vertretern zweier EU-Mitglieder und eines NATO-Mitgliedes um Geheimtreffen mit Lavrov abgebrochen worden.

    5) Eine Entscheidung über einen Nuklearwaffeneinsatz werde die RF in Übereinstimmung mit ihrer offiziellen Nukleardoktrin treffen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..