In a Nutshell

Am 26.4. titelte ich auf dem Zweitblog, auf den ich übrigens keinen Zugriff mehr zu erhalten scheine:

Nukleare Vernichtung Polens und Deutschlands seit heute beschlossene Sache

Es ist das Zusammenspiel zweier Entscheidungen, welche diese Diagnose erlaubt.

Die erste ist die Einrichtung eines Führerhauptquartieres für den Russlandkrieg der NATO in Ramstein, die sogenannte „monatliche Kontaktgruppe“ der willigen Kriegsminister der Allianz. (Nota bene, daß Frankreich sich da ‚raus hält!)

Die zweite ist der monatliche Scheck über €4,7 Mrd, den das ukrainische Kriegsregime monatlich für Staatsausgaben abseits der Militärausgaben vom IWF erhalten wird.

Beides zusammen bestimmt die ukrainische Bevölkerung, Eliten wie Volk, aber natürlich in erster Instanz die Eliten, die über den Volksstatus der restlichen Territorialinsassen bestimmen, zur NATO – Söldnertruppe. Dieser Truppe ist der Weg zu einem Frieden, Diktatfrieden und selbst Waffenstillstand versperrt – sie können kämpfen oder desertieren, nichts sonst.

Selbstredend könnte die RF mittelfristig darauf mit der nuklearen Vernichtung der Ukraine reagieren, um dem unabsehbaren Spuk ein Ende zu setzen, aber das würde sie selbst maßlos schädigen, für einen zweifelhaften Erfolg, denn danach ginge die Scheisse in Belarus und/oder Polen weiter. Deshalb wird gleichsam die „natürliche“ Antwort der RF in der nuklearen Vernichtung Deutschlands und – sicherheitshalber – Polens bestehen, denn das ist ganz offenkundig das realistische Ziel, das der angelsächsische Angriff auf die EU einkalkuliert. Die Lage danach spielte dem UK und den USA in die Agenda, und auch den Eliten peripherer NATO-Staaten, namentlich auch der skandinavischen Noch-Nicht – NATO-Staaten, sowie Italien, Spanien und – mittelbar – auch Frankreich bliebe nichts, als sich nach dieser Decke zu strecken. Das gilt umso mehr, falls die RF die nukleare Verteidigung gegen den NATO-Krieg in Deutschland so kalibriert, daß große Teile Belgiens und der Niederlande nach herrschaftlichen Maßstäben „verschont“ blieben, also ein regierbares und nutzbares Volk dort weiter hauste.
Nach einem solchen Gewaltschlag könnte die RF erstmal auf eine Suspendierung des Krieges rechnen – für ein Jahrzehnt vielleicht.

Das ist keine Polemik, keine Satire, das ist die schlichte militärische Wahrheit der zitierten Entscheidungen!
Vgl. dazu (abermals) https://www.atlanticcouncil.org/content-series/the-big-story/how-will-the-russia-ukraine-war-reshape-the-world-here-are-four-possible-futures/

Das ist richtig bescheuert, anmaßend, krank … wahnsinnig, gelle?
Naja, jetzt gibt es eine Fortsetzung …

Nachts hatte ich hinzugefügt:

Zitat:
Secretary of the Security Council of Russia Patrushev: Europe is facing deep economic and political crisis. The number of Ukrainian migrants in Europe will soon grow to 10 million. The consequence of Western policy will be the disintegration of Ukraine into several states.
Zitat Ende

Typische Fehlleistung. Im Kreml denkt man an europäische Staatswesen noch immer gemäß einem Konzept von Nation – alität, das dem Selbstbild der Kreml-Herrschaft entspricht, einer Fortführung der in der SU aufgehobenen Vorstellung von Nationalität, die grob der zaristischen Nationenbildung des 19. Jhd. entstammt. Das hält man gegen die eigenen Diagnosen von der beflissenen Subalternität der westeuropäischen Regierungen gegen die USA hoch.

Allein – in Westeuropa ist nur noch eine Nation übrig – die französische. Deutschland war bis vor einigen Monaten noch eine Nation, die jetzt buchstäblich bis auf Grund und Boden geschliffen wird. Eine dritte Nation in Westeuropa zählt nicht für den gg. Zusammenhang, es ist die Schweiz. Vielleicht ist Norwegen noch als eine Nation anzusprechen, zumindest im Rahmen der monarchistischen Traditionen. Die schwedische Nation war öffentlich hingerichtet, als Olof Palme abgeschossen wurde.

Naja, den Kommentar hätte ich zu früherer Stunde anders abgefasst, er folgt dem Motto „Übertreibung veranschaulicht“, aber seine Wahrheit liegt präzise darin, daß die Verfassung der westeuropäischen Nationen aus der pi mal Daumen korrekt umschriebenen russischen Sicht in just der polemischen Unschärfe erscheinen muß, die ich da wählte.

Heute gibt es eine Fortsetzung, die zeigt, wie genau ich die Sachlage in einer Darstellungsform traf, die Leser zum Beweis für meine „Geisteskrankheit“ genommen haben werden.

The US Pentagon plans to set up a command in the western German city of Wiesbaden to pull together the threads of its training and assistance program for the Ukrainian army, The New York Times reported on Thursday.

The newspaper cited US military and administration officials as saying the mission would be led by a high-ranking US general.

What would the new command do?

The newspaper said the new command would report to General Christopher G. Cavoli, the top US officer in Europe, and would execute decisions made by the Ukraine Defense Contact Group, a 40-country coalition created by the Defense Department to help Ukraine.

Among other things, it would oversee the instruction of Ukrainian troops at training ranges in Germany in addition to coordinating technical support centers, such as those involved in repairing weapons provided by the US, in other countries, the report said.

The project is modeled on train-and-assist schemes instigated by the US in Iraq and Afghanistan over the past two decades, according to the Times.

Wiesbaden is the US Army’s headquarters in Europe.

The Times said the proposal had not yet been discussed by US officials in public partly because it was still not completely honed, but also because they did not want to give further fuel to Russian President Vladimir Putin’s narrative that his war is against the US and NATO, not Ukraine.

Deutsche Welle

Bei CNN findet man einiges von dem, was die DW unter den Tisch fallen lassen hat:

But the US has been careful in how it discusses the plans, which the officials emphasized is not a major change to the current system of organizing and administering shipments. Officials are careful not to give Russian President Vladimir Putin a reason to claim the US is party to the conflict, especially given the elevated rhetoric coming from the Kremlin about the threat of nuclear weapons usage. (…) The new command would create a more formal structure within the military to manage the shipments, officials said. Its anticipated location in central Germany also places it close to many of the training areas used by the US and Western countries to teach Ukrainian forces how to employ Western weaponry.

CNN

Der unausgesprochene Witz an der Geschichte liegt darin, daß die „formellere Struktur“ der Kommandolinien, unter denen „der Westen“ der Ukraine Waffenhilfe, operative und – wie in etlichen Veröffentlichungen eingestanden – auch taktische militärische Unterstützung leistet, in der Tat eine Konstruktion darstellt, welche die USA formell der Grauzone enthöbe, Kriegspartei zu sein. Denn General Christopher G. Cavoli ist seit Juli in erster Instanz kein „US-Offizier“ mehr, er ist „SACEUR“, Oberkommandierender der NATO-Streitkräfte.

The Supreme Allied Commander Europe (SACEUR) is the commander of the North Atlantic Treaty Organization’s (NATO) Allied Command Operations (ACO) and head of ACO’s headquarters, Supreme Headquarters Allied Powers Europe (SHAPE). The commander is based at SHAPE in Casteau, Belgium. SACEUR is the second-highest military position within NATO, below only the Chair of the NATO Military Committee (CMC) in terms of precedence.

SACEUR has always been held by a U.S. military officer, and the position is dual-hatted with that of Commander of United States European Command.

Die deutsche Wiki betont das noch einmal anders:

Der SACEUR war ursprünglich der Oberkommandierende des strategischen NATO-Kommandos Europa …

d.h. Oberbefehlshaber der nuklearen Streitkräfte …

… und ist seit 2004 der militärstrategisch verantwortliche Oberbefehlshaber des Bündnisses für Operationen.

Sein Vorgesetzter ist nicht der US-Verteidigungsminister oder Präsident, sondern der CMC, und das ist derzeit ein Niederländer, Lieutenant Admiral „Bobby“ Rob Bauer
Und dieses „Leak“ wurde zeitgleich mit der umgehenden Beantwortung des „beschleunigten“ Ukrainischen Beitrittsgesuches zur NATO durch das Weiße Haus geöffnet, das, wie ihr wohl wißt, lautete: ‚Kommt nicht in die Tüte‘.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu In a Nutshell

  1. tgarner9 schreibt:

    Zur Rolle der „Nation“ in diesem Zusammenhang.

    „Triangolum“ schrieb heute auf TP (bitte habt die Geduld mit ihm, die seine Mühe verdient!):

    „…die Uhr ist gestartet und der Gedanke wird das unmögliche brechen

    Es gibt seit gestern etwas merkwürdiges zu beobachten. Moskau geht gar nicht so direkt und laut auf diese Anschläge bei NS1 und NS2 ein. Ja, es hat diverse Kommentare von Personen mit Rang und Namen gegeben dazu aber es war doch eher nicht Laut.

    Das hatte einen ganz wichtigen Grund. Moskau ist hier der Lieferant einer strategischen Energie. Öl kann der Weltmarkt genug bereit stellen damit Deutschland und die EU sich dort zu moderaten Preisen versorgen kann. Es gibt davon genug und es gibt genug Wege um russisches Öl umzudeklarieren. Daher ist der Preis pro Barrel ja auch bei um die 82 US Dollar. Ihr merkt das an der Tanke nicht? Tja, normal müßte der für Diesel da bei 1,40€ liegen. Aber das hat andere Gründe, also Übergewinn usw. Klar, PCK ist ein Sonderfall und dürfte gerade in den neuen Bundesländern weiter den Unmut wachsen lassen. Nicht nur alleine weil wir 70 Jahre lang einen zuverlässigen Lieferanten raus kicken einfach mal so sondern weil diese U-Boote in der Bundesregierung es vermasseln.

    Aber kommen wir mal zu dem leisen Moskau zurück. Die Medien, die Agenten geben sich wirklich alle Mühe um mit den Finger oder den Arm direkt auf Moskau zu zeigen. Selbst hier auf Telepolis wird gebaned, gesperrt und gelöscht. Die Gründe sind wirklich nicht nachzuvollziehen.

    Es ist aber etwas Auffällig. Einige interessante Leute aus dem Militär oder Sicherheitsbereich von unserem Land, aber auch in anderen EU Ländern, ordnen diese gezielte Anschläge auf NS1 und 2 als das ein was diese sind. Ein offener Kriegsakt. Wißt ihr, wenn die NATO und die EU und auch wir als Land überzeugt wären das es Russland selber war, würden wir recht schnell reagieren. Machen wir aber nicht.

    Man muss wissen, es gibt mindestens zwei Gruppen bei uns und in anderen EU Ländern. Die, die US Freunde oder gar für die die Agenda fahren und nicht für das jeweilige eigene Vaterland oder die die , egal ob nun Rechts oder Links oder ein Schhlapphut man ist, eher für das eigene Land Arbeiten und das Spiel spielen.

    Nun, der Gedanke, dieser Gedanke, die USA haben offen, also die Indizien hier wurden ja gerne hier und woanders gelöscht, ist so lang an einer Kette, dass es mehr oder minder jeder weiß wer es war. Wie es gemacht wurde, nein das geht nicht mit ein wenig TNT, und wieso.

    Und nun lassen wir mal diesen Gedanken ein paar Wochen Arbeiten in den Köpfen. Die einfache Bevölkerung weiß auch wer es war und damit wer hier der wirkliche Feind ist. Das mag ja im tiefsten Westen noch ein wenig positiver ausgehen für ein bestimmtes Land aber auch da gibt es schon laute Töne gegen wen eigentlich diese Sanktionen gerichtet sind und was damit erreicht werden soll.

    Aber kommen wir mal auf gestern zurück. Habt ihr die Rede von Putin gehört? Also ganz? Das ist praktisch ein Manifest zum Widerstand. Ja, er weiß, dass sein Land, der Iran, China und andere einen weiten Weg vor sich haben um , sagen wir mal, Gerechter und mit weniger Tyrannei, zu werden. Aber er machte deutlich, dass Russland nicht mehr anders kann. Wir erinnern uns noch welches Treffen kurz vor der Bekanntgabe der Referenden statt fand? Mit wem er sich traf? Nun, er hatte also schon dort diese Länder auf seiner Seite. Die Rede von Ihm war nicht zufällig, war nicht wirr, war nicht Aggressiv. Sie war schlicht die Wahrheit. Er hätte auch den 11.9,2001 erwähnen können und sagen können wer es wirklich war. Er muss das aber nicht mehr aussprechen. Jeder weiß, wer es war und warum die das gemacht haben. Das hat sehr viel auch mit der Ukraine und dem krieg dort heute was gemein. Es ist die rote Linie die da hingeführt hat und sie würde viel weiter gehen bis zum Ende der Menschheit. Wer genau hinhört, der erkennt sogar die VTs mit dem Auge usw in seiner Rede. Putin ist nun kein dummer Schuljunge der einfach was daher sagt. Schaut mal die Gesichter der Gäste dort.

    Nein, seit gestern, seit den Angriffen auf NS1 und 2 und damit offen gegen UNS und der restlichen EU werden bei uns und in anderen EU Ländern die grauen kleinen Zellen rattern. Sie werden erkennen wer hier Feind ist und wer hier eher Freund ist und das wir gerade auf dem Holzweg waren viele viele Jahre. Ja, es wird einen Kampf mit den feindlichen Agenten unter uns geben, die welche mit voller Absicht gegen unser Land und der EU Arbeiten. Von uns selbst bezahlt. Sie sitzen überall, ja sogar in der Regierung.

    Aber der Gedanke wird Reifen und der Widerstand auch. Die Rede von Putin, das leise sein bei den Angriffen auf NS1 und NS2 ist ein Angebot an uns. Wir sollen in Ruhe nachdenken und endlich zur Besinnung kommen. Russland und andere Länder werden uns helfen wenn wir es wollen. Das mag echt komisch klingen aber legt die Rede von Putin einfach mal der Berichterstattung unserer Medien gegenüber. Redet so ein wirrer alter Mann der Amok läuft? Der ein Weltbild hat fernab der Wirklichkeit?

    Es ist im übrigen auch unsere letzte Chance uns selbst zu reinigen. Das bedeutet nicht, von Elementen zu befreien. Das bedeutet, unsere Politik grundlegend anders zu gestalten was Assen und Sicherheitspolitik bedeutet. Putin wird auicht die Scholz & Co. ansprechen. Er wird die meinen welche klar denken und ordnen können. Schaut her, da kappt euch einer komplett eure Industrie und damit auch euren Sozialstaat weg. Wir verlieren ja nicht nur Firmen, Arbeitsplätze… wir verlieren das System Sozialstaat durch diesen Angriff. Damit verlieren wir als Deutschland das letzte was uns zu einem Land macht.

    Hört auch mal hin was er sagt zu Kindern, Familie und der Rolle Mutter und Vater. Natürlich spricht er Menschen mit anderen Neigungen nicht diese ab. Es geht aber um die Rolle, um die Werte worauf sich ein Staat aufbaut. Auch linke Menschen sehen dies ein. Auch diese haben hier teils konservative Vorstellungen.

    Länder wie Tschechien, Slowakei, Österreich usw. werden, genauso wie Spanien oder Frankreich, jetzt anfangen nachzudenken. Ist das wirklich der Weg den wir hier weiter gehen sollen oder laufen wir nicht Gefahr von einem bestimmten Land und seinen Handlangern immer offener Angegriffen zu werden welches unsere Traditionen, unsere Werte ja unsere Kultur völlig zerstören möchte?

    Es geht gar nicht mehr um die Ukraine oder den Donbass oder die Krim. Es geht für Russland mittlerweile um das eigene Überleben als Land, als Nation mit mehr als 1000 Jahren Geschichte. Um das Überleben der russischen Sprache, um deren Kultur. Etwas, was ja nicht aus der Luft gegriffen ist. Siehe Verbote der russischen Sprache in den baltischen Ländern nun. Ist das typisch für eine offene Gesellschaft?

    Wo ist die Grenze für das was wir Aktuell, die NATO, unser Land oder die USA gegen Russland oder auch gegen uns machen? Wenn die schon offene unsere Energieversorgung einfach mal so angreifen? Wo machen die jetzt halt?

    Ich hoffe, dass viele Menschen diesen Gedanken haben werden und das, trotz der heutigen Propaganda in den Medien, der Gedanke seine Kraft entfalten wird. Wir müssen uns umdrehen, wir müssen den Blick dahin richten woher der Angriff wirklich auf uns kommt. der Kommt ganz sicher NICHT von Russland auf uns!

    Viel Zeit bleibt uns nicht mehr um diesen falschen Weg zu verlassen. Der Feind kämpft mit allen offenen und verdeckten Maßnahmen gegen uns. Das hat hier nichts mehr mit Links oder Rechts was gemein. Alle werden unter den Folgen leiden die wir durch den Feind erleiden werden. Und viel mehr werden leiden, besonders wir in Europa welches vom Atlantik bis zum Ural geht, wenn die USA hier weiter auf deren Ziele beharren werden. Wir werden Atomar zuerst getroffen wenn wir keinen Ausweg finden und das Hetzen in den Krieg seitens der USA nicht entkommen.

    Die Hemmungen der USA Maßnahmen gegen uns und die restliche EU zu ergreifen werden weiter sinken. Warum auch nicht? Haben wir den Botschafter einbestellt und diesen mal offen gefragt ob die USA hier „Erkenntnisse“ hat für diese Anschläge?
    Gab es eine Sonder-Sitzung des Kabinetts dazu? Da sprengt dir einer deine wichtigste Energieleitung und es passiert… naja wenig. Die Existenz unseres Landes wurde attackiert und hier passiert wenig. Ich hoffe und bin sicher, dieser kleine Gedanke der nicht mehr weg geht wird ein Umdenken bewirken, ja müssen.“

    Ich dokumentiere das, weil es einen ebenso schlauen wie dummen Einwand gegeben hat. „Chfreund“ fragte Triangolum:

    triangolum schrieb am 01.10.2022 04:22:

    [...]
    Wir verlieren ja nicht nur Firmen, Arbeitsplätze... wir verlieren das System Sozialstaat durch diesen Angriff. Damit verlieren wir als Deutschland das letzte was uns zu einem Land macht.
    [...]
    

    Meinst Du mit Land oder Staat etwa „Gesamtheit der Institutionen und Regeln, deren Zusammenwirken das dauerhafte und geordnete Zusammenleben der in einem bestimmten abgegrenzten Territorium bestimmten lebenden Menschen gewährleisten soll“?

    Das ist ein wohlgezielter Angriff auf Triangolums Gesinnung, er legt den Finger auf die bauernfängerische Heuchelei des Postings, die Weise, wie Tri sich bemüht, eine Weltanschauung, die man mit guten Gründen „neofaschistisch“ heißen kann, obwohl der Ausdruck die Sache nicht gut trifft, für Hans und Liese anschlussfähig zu gestalten und vorzustellen.

    Obgleich schlau ausgeführt, ist dieser Angriff unglaublich dumm.
    Denn indem ChFreund dergestalt das Thema wechselt, erkennt er an, daß Tri’s Versuch Hand und Fuß hat – vom praktischen Standpunkt her betrachtet.
    Aus dieser Anerkennung >folgt zweierlei:

    ChFreund argumentiert just mit dem Themawechsel vom selben gesellschaftlichen Ort aus, wie sein scheinbarer Widerpart, vom Versammlungsort derer, die ich in „I’m done“ grob „Schweinepriester“ geheißen habe. Der Ort, an dem echte, möchtegerne, desorientierte oder verzweifelte, potentielle Volksbetörer sich zusammenfinden, streiten und konkurrieren. Und damit
    … tritt er implizit seinen Einwand zusammen. Er verhält sich praktisch auf dieselbe Weise zu der „Gesamtheit der Institutionen und Regeln“, einem inhaltslos „strukturalistischen“ Trumm, wie sein Widerpart, er erkennt an, diese „Gesamtheit“ sei etwas anderes, als ihre Teile und durch Pfeile repräsentierte Verbindungen zwischen ihnen, nämlich eine Nation, die mehr und anderes ist, als die (falschen) Vorstellungen darüber, was sie sei und / oder repräsentiere. Eine durch rohe, viehische Gewalt verklammerte, aber nicht mit deren Zwangsmitteln allein zusammen gehaltene Reproduktion eines durch eine Masse spezifischer Formen und Gestalten zu charakterisierenden menschlichen Gattungslebens.

    Wie gesagt, I’m done, aber dieser Gelegenheit, etwas zu illustrieren, was ich schon tausende Mal auf verschiedene Weise gesagt und geschrieben habe, mochte ich nicht widerstehen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..