Ein bisschen Wahrheit – ergänzt

… über den Hintergrund der morbiden Wette, die EU / NATO mit dem Russlandkrieg eingehen.

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/eu-china-117.html

Merkt auf das „good cop, bad cop“ – Spielchen, das Flintenuschi da treibt.

Hintergrund aus meiner Sicht: Die EU ist derart meilenweit von einer territorialen Grundlage für „Industrie 4/5.0“ – Technologien entfernt, daß aus ihrer Sicht eine Lage zwischen Skylla und Charybdis im US-Handelskrieg gegen China, gemessen an ihren Ansprüchen, nicht weniger „vernichtend“ wäre, als die Kriegslasten und vielleicht selbst ein russischer Nuklearschlag auf zwei bis drei deutsche NATO-Standorte.

PS.: Daß die NATO gegen den Willen des WH eskaliert, stellt dieser Artikel heraus:
https://www.tagesspiegel.de/politik/in-bruessel-ist-passiert-was-putin-eigentlich-immer-verhindern-wollte-8747248.html?

PS2.: Es war spät und ich wollte den Link rasch sichern. Natürlich sagt der Tagesspiegel-Artikel nicht einfach hin, was ich aus ihm heraus lese und nicht alle Infos, die m.E. zu meinem Schluß führen, habe ich in jüngster Zeit gegeben.
Ich kann das nicht nachholen, mein Zeitmanagement läßt das nicht zu. Deshalb beschränke ich mich auf einen Punkt:

Und ein weiterer entscheidender Punkt: Die Nato als Organisation hat keine Möglichkeit, selbst Waffen oder Munition zu liefern, das müssen immer die einzelnen Staaten tun. Die Unterstützung muss also politisch gewollt sein.

Das ist eine Mystifikation. Warum, das sprach CJCS General Milley indirekt hier aus (12.10.):

GEN. MILLEY:  So Sylvie, put it in context a little bit, what Ukraine is asking for and — and what we think can be provided is an integrated air missile defense system.  So that doesn’t control all the airspace over Ukraine, but they are designed to control priority targets that Ukraine needs to protect, and what you’re looking at, really, is short-range, low-altitude systems, then medium-range, medium-altitude, and then long-range and high-altitude systems, and it’s a mix of all of these that deny the airspace to Russian aircraft, fixed-wing or rotary-wing aircraft and Russian missile defense, right?  So that’s what you’re trying to create.  You’re trying to create a defensive system.(…)
So what needs to be done here by all of the various countries that were at the conference today is chip in and help them rebuild and ustain an integrated air missile defense system, specifically, older systems like you were just asking about.  Ukraine has asked for HAWK, or improved HAWK, I-HAWK, as it’s called.  That’s a medium-altitude, medium-range system.  It’s an older system, but it’s quite effective. And there’s other systems out there throughout the world that — that are available.  Many countries have Patriot.  Many countries have other systems.  There’s a whole series of Israeli systems that are quite capable.  The Germans have systems, as we mentioned.  So a lot of the countries that were here today have a wide variety of systems, and — and the — the task will be to bring those together, get them deployed, get them trained, because each of these systems is — is different, make sure that they can link together with the command-and-control and communication systems and make sure they have radars that can talk to each other so that they can acquire targets on the inbound flights.  So it’s — it’s quite complicated from a technical standpoint.  It is achievable, and that’s what we’re aiming at.

Einen Teil der Stotterei habe ich aus dem Text rausgenommen, weil klar genug werden sollte, wovon Milley spricht: Von einem Combat Theater Command & Control System der NATO. Nicht der Ukraine, nicht der USA, sondern der integrierten NATO-Streitkräfte unter der taktischen Führung der Allied Command Operations und der strategischen Leitung des International Military Staff, der dem NATO-Rat „Vorschläge“ unterbreitet, die dieser entweder annehmen kann oder ablehnen muß.

Einer der Kriegsgründe für die RF war, daß die Integration der ukrainischen Teilstreitkräfte in das C2-System der NATO bereits in vollem Gange war. Die HIMARS sind das bekannteste Beispiel für die Ausweitung dieses Systems im laufenden Krieg: Sie erhalten ihre Zieldaten, wenn verfügbar, direkt von der NATO-Aufklärung, d.h. NATO Satelliten- und andere Fernaufklärungsdaten, wie AWACS und NATO-ELINT – Stationen außerhalb der Ukraine.

Kurzum: Voraussetzung für Friedensverhandlungen im Russlandkrieg wäre eine Bereitschaft zu technischem und logistischen Abbau der bis dato vollzogenen NATO-Integration der Ukraine, und den kann selbstredend kein NATO-Mitgliedsstaat auch nur verlangen, geschweige durchsetzen. Auch das Weiße Haus bleibt daran gebunden, ob es will oder nicht.

Ergänzung: Ein bißchen Geschichte zur Erinnerung (ein Kommentar):

Du redest abermals, wie es ein NATO-Bot tun würde. Von „Übergehen“ und „Übergabe“ habe ich nichts erzählt, sondern von Entzug der Kontrolle.
Für die Mitleser ein wenig Geschichte (die Aquadraht übrigens kennt, falls sein Avatar nicht die Hände gewechselt hat)
Das bisher krasseste Beispiel für eine operative Emanzipation alliierter US-Streitkräfte vom politischen Kommando ist dies gewesen:
https://en.wikipedia.org/wiki/September_2016_Deir_ez-Zor_air_raid
Allerdings muß man die Vorgeschichte kennen.
Im Sommer 2014, inmitten der ersten Phase des Ukrainekrieges, rief Barak Obama in Polen (!), wo man von ihm erwartete, einen Russlandkrieg auszurufen, einen „Weltkrieg gegen ISIL“ aus.
Doch das lief zunächst völlig ins Leere. General Breedlove, Eucom Commander, und Lloyd Austin, Centcom Commander, weigerten sich platt, lenkten vielmehr die ISIL Horden mit vermehrtem Nachdruck gegen Syrien, wobei sie sich u.a. auf den Saudischen Geheimdienst und die britischen Basen im MENA stützten, namentlich Al Tanf, das CENTCOM etwas später übernahm, um von dort aus eine ISIL Offensive auf Damaskus zu steuern.
Die von Wikileaks veröffentlichten Breedlove-Mails zeigen, warum Breedlove diese Freiheit in Anspruch nahm. Austin war möglicherweise einfach machtlos gegen die Eigenmächtigkeiten der Centcom – Unterkommandos, die in Al Udeid stationiert sind (abermals zusammen mit einem britischen Außenposten).
Obama konnte diese Typen nicht absetzen, aber er konnte versuchen, ihnen mit Hilfe von USSOCOM Feuer unter dem Hintern zu zünden, und das unternahm er mit der Nominierung von General Votel. USSOCOM kann Befehlshoheit über beliebige Teilstreitkräfte beanspruchen und ist unabhängig von der Kommandolinie des Pentagon. Zur Kontrolle des Kontrolleurs berief Obama John Allen zum allein ihm verantwortlichen Sonderbotschafter für den „Kampf gegen ISIL“. Allen erwies sich als zu schwach oder beugsam gegenüber Breedlove und Austin, also ersetzte Obama ihn 2015 durch Brett McGurk.
Es nutzte alles nichts.
Deshalb gewährte Obama Putin 2015 einen „Kaperbrief“ für Operationen gegen ISIL von Syrien aus, den er damit rechtfertigte, daß er der RF erlaubt habe, sich in einen „Sumpf“ (quagmire) zu begeben, aus dem sie sich nur unter hohen Lasten und Verlusten werde befreien können.
Erst das machte Centcom Beine – allerdings sehr bedingt. Die „Schlacht um Mossul“ wurde im März 2016 begonnen, aber Centcom hielt sie mit Widerständen gegen die Teilnahme schiitischer Verbände und ineffizienten Luftschlägen über Monate auf, bis Mossul so gut wie „ISIL-frei“ war. Anschließend schlachtete man die in Mossul verbliebenen Kollaborateure und unbeteiligten Zivilisten.
Der Beginn der „Schlacht um Mossul“ fiel zusammen mit der Übernahme des Centcom-Kommandos durch General Votel, aber Centcom und Eurom hatten seit Mai 2015 von Jordanien und dem KSA aus vorsorglich eine neue ISIL – Front unter dem Namen „Maghaweir al-Thowra“ aufgebaut, die im Westen nur unter „NSA“, New Syrian Army verhandelt wurde. Ihr Hauptquartier wurde die schon erwähnte, zunächst britische, später amerikanische Basis Al Tanf. Die NSA fiel einfach nicht unter „ISIL“, obwohl sie nichts anderes war, und so war Votel so gut wie machtlos gegen die im Juni begonnene
https://en.wikipedia.org/wiki/2016_Abu_Kamal_offensive
Allerdings unterband er die US-Luftunterstützung für sie, und damit sind wir zurück bei der Deir ez Zor-air raid, die ostentativ eine NATO-Operation war, unter Beteiligung dänischer und belgischer Flieger, A-10 von der Eucom-Basis Incirlik, zuzüglich australischer Einheiten, die das US-Kommando in Al Udeid mobilisiert hatte.
Diese Geschichte ging natürlich unentwegt weiter, prominent z.b. in Gestalt der False-Flag – Übergriffe auf den Tankerverkehr in der Straße von Hormus, als Trump Anstalten machte, den Irankrieg abzusagen.

So, jetzt müßt ihr nur noch wissen, daß es für die technische und operative Eingliederung der Ukraine in die NATO keinerlei Beschlußgrundlage des NATO-Rates gibt! Die Basis ist die
https://de.wikipedia.org/wiki/NATO-Ukraine-Charta
Aufgelegt 1997 zu Beginn der ersten Phase des Kosovo-Krieges der NATO.
Und das, obwohl Deutschland und Frankreich im NATO-Rat 2009 ein Veto gegen ein formelles Eingliederungsversprechen der NATO an die Ukraine eingelegt hatten, ein Novum in der Geschichte der NATO.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..